Aktuelles


Unsere Reihe der KAMMERKONZERTREIHE IN DER EV. KIRCHE WEILERSWIST

wird wieder aufgenommen !

Vorschau:

 

13.12.2020 - 17:00 Uhr:      10. Kammerkonzert

Klavier Solo
Mit Werken von Franz Schubert und Robert Schumann

Nika Afazel  (Klavier)

 

Der Eintritt ist frei.


Handarbeitsbasar im September: Fast 400 Euro Spenden erwirtschaftet!

 

Am 27.09.2020 fand der erste Handarbeitsbasar der Handarbeitsgruppe statt. Gut ein Jahr lang hatten die fleißigen Handarbeiterinnen die verschiedensten Stücke angefertigt. Angefangen bei Socken, Schals und Mützen bis hin zu Babykleidung, Amigurumi, Bildern, Taschen aber auch Schmuck und Karten wurde der Kreativität freier Lauf gelassen. An diesen Abenden waren im Durchschnitt immer 8 gut gelaunte Handarbeiterinnen anwesend.

 

Die Vorbereitungen zum Basar mussten aufgrund Corona schon mit Vorlauf begonnen werden, da hier Acrylglas-Wände und natürlich auch ein Hygienekonzept vorbereitet und durch das Ordnungsamt abgenommen werden musste. Dank gilt hierbei Frau Helga Wachtel und Herrn Erwin Brüggemann für das Konzept sowie die kreativen Umsetzungen beim Auf- und natürlich auch beim Abbau.


Ab 13 Uhr wurde durch die Helferinnen und Helfer die Kuchentheke bestückt, die ebenfalls aus Spenden bestand. So konnten ab 15 Uhr die Besucher des Basars sowohl durch die Ausstellung in der Martin-Luther-Kirche schlendern als auch bei Kaffee und Kuchen ein wenig verweilen. Begleitet von der Musik der Klavierschüler von Frau Cecilia Acs wurde ein rundum gelungenes Ambiente geboten. Zusätzlich spielten an der Violine Frau Antje Lemhus, am Flügel Herr Hans-Peter Glimp und an der Flöte Herr Joachim Janoschka.

 

Bei meist trockenem Wetter fanden viele Besucher zur Martin-Luther-Kirche und in den Gemeindesaal , so dass insgesamt von einer sehr gelungenen Veranstaltung gesprochen werden kann.

 

 


Der Erlös von insgesamt 386 Euro wurde am 06. Oktober 2020 zur Hälfte an den Jungen Chor von Frau Cecilia Acs sowie an die hauptamtliche Jugendleiterin Janine Grohsgart übergeben.

 

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Besuchern des Handarbeitsbasars.

 

 

Caroline Tischer

 


Unser diesjähriges Erntedankfest

Unsere Kirche zum Ernte-Dank-Fest
Unsere Kirche zum Ernte-Dank-Fest

Am letzten Sonntag im September feierten wir Erntedankfest. Es waren auch Kinder mit ihren Eltern gekommen. Für einen Gottesdienst unter Coronaverhältnissen war die Kirche gut gefüllt. Herr Brüggemann hatte sie vor dem Altar zünftig geschmückt: Äpfel, Birnen, Rot- Blumen- und Wirsingkohl und noch manches andere in und vor einer Schubkarre und auf einem kleinen Tisch. Ganz zum Schluss brachte eine Frau noch eine Kerze.

 

Beim gemeinsamen Betrachten all der Gaben vergaß ich die Flasche Wein zu erwähnen. Wie konnte das nur hier im Rheinland passieren. Sie war doch ein Hinweis auf den Wein, auch den, der bis zum ersten Frost an den Hängen der Weinberge reift. Aber dieser Mangel wurde umgehend durch einen hinweisenden Ruf wieder ausgeglichen. Natürlich gehört er dazu. Der Prediger Salomo sagt: „Iß dein Brot, und trink deinen Wein und sei fröhlich dabei! Denn Gott hat schon lange sein Ja dazu gegeben.“ Allein dieser biblische Satz ist Grund genug, jedes Jahr ein Erntedankfest zu feiern.

 

Nach dem Ende des Gottesdienstes sagte noch jemand beim Rausgehen: „Wir pflanzen, aber Gott gibt die Kraft zu wachsen und zu gedeihen.“ Das war nichts weniger als zutreffend und brachte es auf den Punkt. Deshalb hatte der Chor ja auch gesungen (und vielleicht hatten auch manche durch die Maske mitgesummt): „Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn, drum dankt, ihm dankt und hofft auf ihn.“

Wir leben von einer Kraft, die nicht die unsere und die größer ist als wir selbst. Deshalb gilt der Dank zum Erntedankfest zu allererst Gott.

 

 

Thomas Gericke, Pfarrer i.R.


Auf dem Höhepunkt der Corona-Krise konnten keine Gottesdienste stattfinden. Aus diesem Grund bot Pfarrerin Kalteis einen Gottesdienst über Video an, den Sie hier mit einem Klick auf den Button aufrufen können.


Auch wurde wieder zu Pfingsten ein Video-Gottesdienst angeboten.


 Für Kinder und ihre Familien, die sonntags Kindergottesdienst feiern wollen: 


Brief unserer Pfarrerin anlässlich der Corona-Krise

Zum Umgang unserer Kirchengemeinde mit der Corona-Krise, Stand ab 17. Juni 2020

Liebe Gemeindeglieder,

 

seit 15. Juni gibt es in NRW weitere Lockerungen bei den Corona-Regeln, wir werden von unserer Landeskirche ständig mit Informationen versorgt, was nun auch in unserem kirchlichen Bereich wieder möglich ist und empfohlen wird. So hat unser Presbyterium in seiner Sitzung am 17. Juni neue Beschlüsse gefasst, in denen wir für unsere Kirchengemeinde neue Regelungen getroffen haben:

 

Gottesdienste finden weiter als Kurzgottesdienste von ½ h um 10.00 Uhr statt. Die Höchsteilnehmerzahl  ist 28 Gottesdienstbesucher, wenn Familien oder Paare kommen, etwas mehr. In der Kirche haben wir die Stühle mit roten Sitzkissen markiert, auf die man sich setzen kann, um die Abstandsregeln einzuhalten.  Neu ist, dass es, sobald man auf dem Sitzplatz sitzt, keine Mund-Nasen-Schutzpflicht mehr gibt. Eine Mund-Nasen-Schutz-Maske muss nur noch beim Betreten und Verlassen der Kirche und beim Bewegen im Gebäude getragen werden. Weiterhin bitten wir die Gottesdienstbesucher und -besucherinnen, sich mit ihren Kontaktdaten auf eine Teilnehmerliste einzutragen, damit, falls ein Infizierter am Gottesdienst teilnimmt, Infektionsketten nachvollzogen werden können. Diese wird dann nach vier Wochen vernichtet werden.

Was das Singen betrifft, so wird dies in den Gottesdiensten in der Kirche weiter nicht möglich sein, einige Mitglieder des Martin-Luther-Chores singen aber von hinten her zwei Lieder mit jeweils einer Strofe.

Auf das Abendmahl wird während der Corona-Krise verzichtet

Wenn es vom Wetter her möglich ist, bieten wir Gottesdienste im Freien auf unserer Pfarrwiese an. Dort können wir auch singen, da hier größere Abstände möglich sind.

Das Kaffeetrinken nach dem Gottesdienst findet wieder statt.

Der Kindergottesdienst wird nach den Sommerferien wieder beginnen.

Taufen und Trauungen  können unter der Voraussetzung wieder stattfinden, dass es mit der geplanten Gästezahl möglich ist, die Abstandsregel in unserer Kirche einzuhalten. Bei bis zu 28 Gästen ist dies gar kein Problem, bei mehr als 28 Gästen muss geprüft werden, ob die Abstandsregeln für Haushalte einzuhalten sind.

Taufen finden in der Regel als Feiern ohne die normale Gottesdienst-Gemeinde nur mit Familie, Angehörigen und FreundInnen  sonntags um 11. 00 Uhr statt.

Über die einzuhaltenden Regeln wird im vorangehenden Taufgespräch mit den Familien gesprochen, bei Trauungen im vorangehenden Traugespräch.

 

Trauerfeiern  in der Kirche können dann stattfinden, wenn die Zahl der Teilnehmenden mit der Abstandsregel von 1,5 m in unserer Kirche vereinbar ist, das heißt bis ungefähr 28 Teilnehmende zu erwarten sind.  

 

Bei Beerdigungen gilt die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sowie die Regelungen der jeweiligen Kommune bzw. des jeweiligen Friedwaldes.  Hier können die Bestatter Sie am besten informieren. Insgesamt sind die Regelungen hier sehr gelockert.

 

Der Konfirmandenunterricht wird nach den Sommerferien wieder beginnen. Ebenso soll es nach den Sommerferien Elternabende geben, in denen die näheren Regelungen für den Konfirmandenunterricht besprochen werden und auch Absprachen im Hinblick auf die Konfirmationen getroffen werden. Den betroffenen Familien und Jugendlichen gehen in den nächsten Tagen Briefe mit näheren Informationen zu. 

 

Jubiläumskonfirmationen finden in diesem Jahr nicht statt. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr wieder Jubiläumskonfirmationen stattfinden können, und werden dann die Feier der Jubiläumskonfirmation für die Jubilare aus diesem Jahr und dem kommenden Jahr gemeinsam anbieten.

Veranstaltungen, Gruppen und Kreise können unter Einhaltung der Corona-Regeln wieder stattfinden. Insbesondere die Abstandsregel von 1,5 m, die wir weiter einhalten, wird entscheiden, ob eine Gruppe oder eine Veranstaltung mit den Voraussetzungen unserer Räumlichkeiten stattfinden kann. Die Gruppenleiter und –leiterinnen werden die jeweiligen Gruppen informieren, wenn die Gruppe wieder beginnt und wie die Regeln dafür sind. Für Chorproben von Kinderchor und Martin-Luther-Chor gelten verschärfte Abstandsregeln.

Statt der Kinderferienaktion wird es zwei Aktionstage geben. Nähere Informationen dazu finden Sie dazu von unserer Jugendmitarbeiterin Janine Grohsgart auf dieser Homepage

Nicht stattfinden wird in diesem Jahr das Pfarrwiesenfest.

Die Kammerkonzerte können wieder stattfinden, allerdings ist dazu die Abstandsregel von 1,5 m einzuhalten. Das kann zur Beschränkung der Teilnehmerzahl führen. Nähere Informationen dazu wird es geben, sobald dafür ein Konzept vorliegt. Ob das große Chorkonzert im November stattfinden wird, ist zur Zeit noch nicht entschieden.

Gemeindebüro

Das Gemeindebüro ist weiterhin  für Publikumsverkehr geschlossen. Wenn Sie ein Anliegen haben, können Sie jedoch das Gemeindebüro unter der Rufnummer: 02254/1881 erreichen. Wir helfen dann gerne weiter

 

Ich als Pfarrerin biete Seelsorgegespräche per Telefon an. Wenn Sie das Bedürfnis haben, rufen Sie mich einfach an unter 6014625. Ich kann Sie aber auch in eine Liste aufnehmen von Gemeindegliedern, die ich regelmäßig  anrufe. Dann teilen Sie mir Ihre Telefonnummer mit. Es braucht auch kein tiefschürfendes Seelsorgegespräch zu sein, manchen tut es in dieser Zeit vielleicht einfach auch gut, sich mit jemanden zu unterhalten.

 

Sollten Sie in irgendeiner Form Hilfe brauchen, sei es beim Einkauf oder wofür auch immer, melden Sie sich bei mir oder im Gemeindebüro. Wir werden dann, soweit es in unseren Möglichkeiten steht, gerne helfen

Nun grüße ich Sie herzlich mit dem Wunsch: Bleiben Sie gesund!

Im Namen des Presbyteriums

 

Ihre Pfarrerin

Renate Kalteis

 

 

Download
Pfarrerin Frau Kalteis zu den neuen Beschlüssen des Presbyteriums
Informationen Umgang mit Corona-Krise ab
Adobe Acrobat Dokument 90.2 KB

Tagesgebet in Zeiten von Cornona


Gott,

heute ist dein Tag,

unterbricht, was uns beschäftigte,

lässt atmen

zwischen Versuch und Irrtum,

zwischen Versuch und Gelingen.

Ein Tag nur – dein Tag.

 

Nur ein Tag von vielen –

weit ist noch der Weg.

Schenke uns jetzt Ruhe für dich.

Lass uns still werden

Und hören

Und neue Kraft schöpfen

für die kommende Zeit.

Dies bitten wir im Namen Jesu,

der mit Dir und dem heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.

 

Download
Tagesgebet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.1 KB

Download
ökumenisches Gebet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 571.1 KB

Download
Fürbittengebet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.6 KB



Datenschutz in unserem Gemeindebrief und Datenschutzerklärung

 Liebe Gemeindemitglieder,

 

nachdem die neue Datenschutz-grundverordnung in Kraft getreten ist, haben wir einige Dinge, die den Datenschutz angehen, in unserem Gemeindebrief verändert.



Das ARBEITSSAMSTAGSTEAM der Martin-Luther-Kirche

Einige Damen und Herren vom Arbeitssamstagsteam.

 

Einmal monatlich treffen sich zwei weibliche und sieben männliche "Ehrenamtler" zu einem Arbeitseinsatz in den kirchlichen Räumen bzw. im Außenbereich: Es wird gefegt, geputzt, repariert, Zelteauf- und -abbau z.B. beim Pfarrwiesenfest und vieles Notwendige mehr.

Zur Adventszeit steht zudem das Aufstellen der Weihnachtsbäume auf dem Programm, dabei ist auch unser Hausmeister Herr Brüggemann ehrenamtlich verantwortlich mit dabei.

Die Leitung der Kirchengemeinde weiß diese Unterstützung zu schätzen und so gibt es einmal jährlich eine kleine Feier oder einen Ausflug.

 


Unser Begegnungscafé

Die Treffen zwischen vielen Ausländern, engagierten Bürgern und unseren Gemeindemitgliedern im  Gemeindesaal unserer Kirchengemeinde werden gerne besucht und für einen regen Gesprächsaustausch genutzt.

 

Diese Besuchercafés unserer Kirchengemeinde werden seit 2017  i.d.R. stets am ersten Samstag im Monat stattfinden, jeweils in der Zeit von 15 - 17 Uhr.

 In den Sommermonaten können Verschiebungen stattfinden.

 

Wegen der Corona-Krise können diese Begegnungen bis auf Weiteres

nicht stattfinden.

  (Änderungen vorbehalten)

Wenn Sie Flüchtlingen in unserer Gemeinde helfen wollen und Informationen benötigen, kontaktieren Sie bitte die Flüchtlingsiniative Weilerswist unter der Rufnummer 02254-9600990   oder

E-Mail: info@fluechtlingsinitiative-weilerswist.de

Homepage der Flüchtlingsiniative : www.fluechtlingsinitiative-weilerswist.de


Download
Radiobeitrag-Augenblick mal.mp3
MP3 Audio Datei 1.4 MB