Kammerkonzerte 2020 in der Ev. Kirche Weilerswist werden nach Corona fortgesetzt.

 

Nach der jetzt viermonatigen Corona-Zwangspause können die Kammerkonzerte in der v. Kirche Weilerswist unter den bekannten Corona-Schutzmaßnahmen nun zur großen Freude der Musiker und des Publikums fortgesetzt werden. Da aber eine Zugangs-beschränkung existiert, wird um eine Anmeldung per E-Mail an klaus@heiwolt.name gebeten.

Das nun nächste Konzert findet am kommenden Sonntag, den 23.08.2020 um 17 Uhr in der Ev. Kirche in Weilerswist statt. In dem Duokonzert für Cello und Klavier werden Werke von Josef Haydn, Claude Debussy, Franz Schubert, Johann Sebastian Bach, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven zu Gehör gebracht.

 

Die Pianistin Nika Afazel wurde 1994 in Teheran geboren. Mit 18 Jahren kam sie nach Deutschland und wurde an der Hochschule für Musik und Tanz in der Klasse von Prof. Jacob Leuschner aufgenommen. Meisterkurse bei Alexander Lonquich, Claudio Martinez Mehner, Alan Weiss, John Perry, Robert Levin, Felix Gottlieb ergänzten ihre Klavierausbildung. Weiterhin trat sie sowohl als Solistin als auch im kammermusikalischen Rahmen auf. Zum Wintersemester 2015 hin wechselte sie in die Klasse von Prof. Sheila Arnold. Seit 2016 nimmt sie Liedgestaltungsunterricht bei Prof. Stefan Irmer und tritt zum Wintersemster 2017 ihr Liedgestaltungsstudium bei Prof. Ulrich Eisenlohr an. Seit Wintersemester 2018 studiert sie weiter als Erasmusstipendiatin an der Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Paris. Desweiteren ist sie Sonderpreisträgerin des Rhein-Ruhr-Liedduowettbewerb 2017, Preisträgerin des Chance Festival in München 2018, Baldowski Preis in Baldham 2018 und Gourani-Akademie Preis in München 2018.

 

Jakob Mitterer (geboren 1995 in Bozen) wuchs in der Nähe von Meran auf. Im Sommer 2019 war er Stipendiat der Gustav-Mahler-Akademie in Bozen, wo er mit Mitgliedern des Mahler Chamber Orchestra zusammenarbeitete. Als passionierter Orchestermusiker konnte Mitterer bereits Konzerte in den Reihen zahlreicher Jugendorchester (WSO, WJO, JONDE), im Royal Concertgebouw Orchestra (RCO meets Europe) sowie als Substitut beim Ensemble Intercontemporain Paris und bei den Wiener Symphonikern bestreiten und traf damit bereits auf Dirigenten wie Zubin Mehta, Semyon Bychkov, Andres Orozco-Estrada, Alain Altinoglu, Lahav Shani, Jakub Hrusa, Alan Gilbert, Stephane Deneve, Jonathan Darlington, Jukka Pekka Saraste, Marc Minkowski, Philipp von Steinaecker, Matthias Pintscher und vielen anderen. Als Mitglied des Artel Quartett Wien erhält Mitterer Kammermusikunterricht bei Prof. Johannes Meissl (Artis Quartett) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie als Stipendiat des Centre européen de la musique du chambre - ProQuartet Paris bei Alasdair Tait (Belcea Quartet) und Isabel Charisius (Alban Berg Quartett).


 

Bericht vom 27.11.2019



Zweites Kammerkonzert 2020 in der Ev. Kirche Weilerswist

In Fortsetzung der Konzertreihe vom letzten Jahr findet am

Sonntag, den 09.02.2020 um 17 Uhr

das zweite der neun für dieses Jahr geplanten Kammerkonzert der neuen Konzertreihe in der Ev. Kirche in Weilerswist statt.

 

Das Cello-Klavier-Duo „Aken2“ wird Werke von Schumann, Dvorak, Piazzolla und Beethoven präsentieren. Die Solisten Soraya Ansari und Luis Castellanos (Foto) – ehemalige Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT) - blicken bereits auf eine umfangreiche Duokarriere zurück, seit 2012 wurden sie bereits im In- und Ausland zu Konzerten eingeladen und gewannen 2016 ein Stipendium, welches sie zu zahlreichen weiteren Konzertauftritten führte. Bereits im letzten Jahr waren sie in der Kammerkonzertreihe in der Ev. Kirche in Weilerswist mit einem begeisternden Konzert zu hören.

 

 

Der kolumbianische Pianist Luis Castellanos ist erster Preisträger des Chopin-Wettbewerbs in Kolumbien und seither ein gefragter Solist und Kammermusiker. Als Repräsentant seines Heimatlandes trat er in zahlreichen Ländern auf, u.a. beim Musikfestival „Südamerika!“ im Berliner Konzerthaus, beim „Festival dei Due Mondi“ im italienischen Spoleto, in der kolumbianischen Botschaft in Brüssel sowie als Solist mit Orchester beim 8. Internationalen Klavierfestival in Ibagué in Kolumbien.        

 

 

 

Die aus Freiburg stammende Cellistin Soraya Ansari mit deutsch-iranischen Wurzeln ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, u.a. des Lions-Musikwettbewerbs, Violoncello-Wettbewerbs der HfMT Köln und der Konzertreihe Accordate, sowie Stipendiatin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Freiburg, des Old Table 58 Aachen und zweifach bei der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Konzerte führten sie als Solistin und Kammermusikerin in mehrere Länder Europas, bereits mit 15 Jahren trat sie als Solistin mit Orchester in Deutschland und Frankreich auf.

 



Erstes Kammerkonzert 2020 in der Ev. Kirche Weilerswist

 

In Fortsetzung der Konzertreihe vom letzten Jahr fand am Sonntag, den 12.01.2020 um 17 Uhr das erste der neun für dieses Jahr geplanten Kammerkonzert der neuen Konzertreihe in der Ev. Kirche in Weilerswist statt.

  

In dem Neujahrskonzert für Sopran und Klavier wird eine bunte Mischung aus Oper, Operette, Lied und Musical zu Gehör gebracht. Mit dabei sind berühmte Arien unter Anderem aus „Lustige Weiber von Windsor“ „Gianni Schicci“, „La Boheme“, „Carmen“, „Die lustige Witwe“, „Fledermaus“,  „West Side Story“ und „My fair Lady“.

 

Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Um eine großzügige Spende für die Musiker wird gebeten.

Ev. Kirche, Martin-Luther-Str. 27-29, 53919 Weilerswist

 

 

Die Pianistin Sophie Sczepanek wurde bereits in ihrer Jugend vielfach bei Wettbewerben wie "Jugend Musiziert" (bis zur Bundesebene) sowohl solistisch als auch kammermusikalisch ausgezeichnet. Sie studierte Klavierpädagogik an der Folkwang Universität der Künste in Essen und gewann direkt ein Exzellenz-Stipendium (ebd.). Sie besuchte Meisterkurse u.a. bei Prof. Arnulf von Arnim, Prof. Ilana Schapira-Marinescu, Prof. Alexander Tselyakov und Prof. Charles Spencer. 2013 gewann sie den Humperdinck-Sonderpreis des cantando-parlando-Wettbewerbs St.Augustin/Bonn und wirkte bei den WDR 3 open auditions in Köln mit. Von 2014-2018 nahm sie am Stipendienprogramm der Stiftung Live Music Now Rhein-Ruhr teil. Dank eines Stipendiums des DFJW (Deutsch-Französisches Jugendwerk) konnte sie 2014/15 wertvolle Erfahrungen am Pariser sammeln. 2016 gewann sie im Rahmen des internationalen Liedkunst-Meisterkurses den Theodor Storm-Klavierpreis für die beste Klavierbegleitung.

 

Die Sopranistin Andrea Graff ist mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend musiziert, Sonderpreisträgerin des internationalen Rhein-Ruhr Liedduowettbewerbs, sowie Mitgewinnerin des “KlassikRein”Preises. Sie gibt regelmäßig Liederabende und ist zu dem im Rheinland in der Kirchenmusik sehr aktiv. Die junge Sopranistin studiert seit 2011 Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und bekam bisher die Möglichkeit in Konzertsälen wie der Kölner Philharmonie, derTonhalle Düsseldorf, dem Kammermusiksaal des Beethovenhauses Bonn und dem Schumannhaus Bonn aufzutreten.